Was tun, wenn…

Immer wieder erreichen uns Anfragen von Menschen, die einer bestimmten obdachlosen Person helfen wollen, aber nicht wissen wie.

Wir als Berliner Obdachlosenhilfe versorgen hilfebedĂŒrftige und obdachlose Menschen bei unseren drei Touren pro Woche mit warmen Mahlzeiten, heißem Tee, Kaffee, warmer Kleidung und SchlafsĂ€cken. Das Schauen nach einzelnen Personen ĂŒbersteigt jedoch unsere Möglichkeiten als freiwillige Helfer*innen.Weitere Angebote fĂŒr obdachlose und hilfebedĂŒrftige Menschen findest du hier: kaeltehilfe-berlin.de

Hier stellen wir einen kleinen Wegweiser zum Umgang mit obdachlosen Menschen vor.

Ansprechen

Wenn du eine obdachlose Person siehst, um die du dich sorgst, sprich sie direkt an. Frage sie, ob sie Hilfe braucht oder sonst etwas benötigt. Das erfordert vielleicht ein kleines bisschen Überwindung, ist aber eigentlich ganz einfach. Wenn die Person keine Hilfe annehmen möchte, dann solltest du ihren Wunsch allerdings akzeptieren

Übrigens: Genauso wie du, freuen sich auch obdachlose Menschen ĂŒber ein kleines „Hallo, wie geht’s?“ oder ein freundliches LĂ€cheln und deine ehrliche Aufmerksamkeit.

Essen oder Geld geben?

Viele Menschen fragen uns, ob es in Ordnung ist, einer obdachlosen Person Geld zu geben oder ob Sachspenden nicht angebrachter wĂ€ren. Wir als Verein sagen ganz klar: NatĂŒrlich ist es in Ordnung einem obdachlosen Menschen Geld zu geben. Auch auf die „Gefahr“ hin, dass die Person sich von diesem Geld Alkohol, Tabak oder andere Drogen kauft.

Denn: Obdachlosigkeit geht oft auch mit einer Suchterkrankung einher. Durch Geldspenden ersparst du diesen Menschen einen unfreiwilligen kalten Entzug.

Außerdem: Wer entscheidet nicht gerne selbst, was sie oder er mit ihrem oder seinem Geld anstellt?

Wenn du dich allerdings dagegen entscheidest, einer obdachlosen Person Geld zu geben, aber trotzdem helfen möchtest, frage sie doch einfach: „Ich habe kein Geld, aber kann ich dir sonst irgendwie helfen?“ und schenke ihnen Gehör oder kaufe ihnen etwas zu Essen oder zu Trinken, auf das sie Lust haben.

Du kannst natĂŒrlich auch helfen, indem du dich bei uns engagierst und in unseren RĂ€umlichkeiten Essen vorbereitest, es auf unseren Touren verteilst oder unserem Verein Geld spendest.

Reagieren in einer Notsituation

Machst du dir sorgen um eine Person, sie ist aber noch ansprechbar, dann frage sie, ob du ihr helfen kannst. Du kannst ihr Essen und zu Trinken anbieten.

Du kannst ihr auch anbieten, Hilfe fĂŒr sie zu holen (z. B. einen Arzt oder Krankenwagen). Vergewissere dich aber, dass sie diesen auch wirklich haben möchte und mit dir gemeinsam wartet, bis er da ist.

Ist die Person nicht ansprechbar und in einer Gefahrensituation, zögere nicht, den Rettungsdienst unter 112 anzurufen.